Zonta

Riester-Rente

Die Riester-Rente lohnt sich besonders für Familien mit Kindern, Geringverdiener und gut verdienende Singles

Für die Riesterrente musst du als Arbeitnehmerin 4 % (inklusive Zulagen) deines Bruttoeinkommens für die Alters-Vorsorge ansparen. Pro Sparer und Jahr gibt es eine Zulage vom Staat von 175 €. Für jedes Kind werden zusätzlich bis zu 300 € Zulage bezahlt. Die Riester-Rente lohnt sich fast immer, wenn die staatliche Zulage einen hohen Anteil am Sparbetrag ausmacht. Dann ist die Förderquote am höchsten, also der Anteil der staatlichen Förderung am Eigenbeitrag. Und je höher die Förderquote, desto höher ist die Rendite.

Sie lohnt sich insbesondere für Familien mit Kindern, für Personen mit geringem Einkommen oder Alleinerziehende. Für Alleinerziehende mit Anspruch auf staatliche Unterstützung übernimmt der Staat die Beiträge. Wer unter 25 Jahren einen Riester-Vertrag abschließt, erhält einen Einsteigerbonus von 200 €. Da die selbst gezahlten Beiträge steuerlich absetzbar sind, lohnt sich Riestern auch für Personen mit hohem Einkommen. Die Höhe des Steuervorteils hängt vom persönlichen Einkommensteuersatz ab.

Schließe frühzeitig einen Riestervertrag ab, gerade bei geringem Einkommen

Beispiel: Eine Frau mit 2.000 € brutto in Monat müsste im Jahr 960 € (4 % vom Jahresbrutto) sparen. Sie hat zwei Kinder, die nach dem 01.01.2008 geboren sind. Nach Abzug der Zulagen (Grundzulage 175 € plus zweimal 300 € Kinderzulage = 775 €) müsste sie im Jahr nur noch 185 € oder monatlich 15,42 € Eigenanteil zahlen.

Mehr Rendite mit Riester-Fondssparplan
Um die Chance auf Rendite zu erhöhen, empfiehlt es sich, einen Riester-Fondssparplan abzuschließen. Hier wird ein Teil der Beiträge in Aktien angelegt. In der jetzigen Niedrigzinsphase ist es das Riester-Produkt mit den besten Renditechancen – vor allem für junge Sparer. Gut zu wissen: Im Unterschied zu konventionellen Fondssparplänen stehen bei Riester-Fondssparplänen ab dem Zeitpunkt der Rente mindestens die eingezahlten Sparbeiträge sowie die Zulagen für die Rentenzahlungen auf dem Anlagekonto zur Verfügung.

Hier gibt es mehr Informationen
Welche Form des Riester-Vertrages am besten zu dir passt, erfährst du bei einem Gespräch mit der Rentenversicherung. Weiterführend dazu: www.ihre-vorsorge.de. Egal für was du dich entscheidest: Wichtig ist, dass die Nebenkosten (Abschluss- und Verwaltungsgebühren) möglichst niedrig sind. Nützliche Informationen hierzu erhältst du bei der Stiftung Warentest Finanztest – Stiftung Warentest, bei Finanztip.de und bei verbraucherzentrale.de

Schließe frühzeitig einen Riestervertrag ab, gerade bei geringem Einkommen

Menü